HISTORISCHES WEINGUT seit 1789

Ab Januar 2018 ist Casa Foffani offizielles Mitglied des Vereins der Historischen Gebäude Italiens. Italien ist reich an historischen Gebäuden, aber nur wenige davon  haben auch Weinkeller und Weinproduktion. Foffani produziert und verkauft Wein seit 1789, Datum des ersten Verkaufsbeleges.  Am 19. März 2018 hat sich der Frühling mit einem magischen Schneefall angekündigt… und der innere “kleine Hof” hat so ausgesehen.

Die Geschichte unseres Hauses

Das Dorf Clauiano besteht vorwiegend aus kleinen ländlichen “Palazzetti” aus dem 17. Jh. Der historische und architektonische Wert dieses Dorfes liegt in seiner Integrität: er wurde so gut wie komplett in seiner Struktur und die seiner Häuser erhalten. Er ist ein typisches, altes friulanisches Flachland-Dorf. Von der Hauptstrasse die das Dorf durchquert kann man kaum ahnen, was sich hinter den Holztoren der Häuser versteckt: meistens sind es völlig unerwartete, schöne, geheime Gärten und Höfe. Casa Foffani hat sogar 2 davon, und diese besondere Konstellation macht aus diesem Anwesen eine art “Dorf im Dorf”.

Das Herrenhaus der Familie Calligaris, heute als Haus Foffani bekannt, befindet sich auf der Piazza. Das Hauptgebäude und der Rest des Anwesens befinden sich heute in der gleichen Konfiguration wie im 1774, so wie das Anwesen auf einen damaligen Dorfplan erscheint. Bereits seit 1608 hat die Familie Calligaris dort gewohnt, wobei heute der einzige Eigentümer Giovanni Foffani ist, Sohn der Maria Calligaris.

Das Herrenhaus stammt bereits aus den XV. und XVI Jahrhundert. Es ist ein typisches Beispiel von bürgerlicher und ländlicher Architektur. Es war schon immer eine Landwitschaft, meist bekannt für die Seidenraupenzucht und für die Produktion und den Verkauf von Wein (1. offizieller Verkaufsbeleg stammt vom Mai 1789); Eine Besonderheit ist der Zugang zu den Weingärten, der unmittelbar nach dem grossen, internen Garten plaziert ist. Um 1704 wurde ein Teil des Hofes verkauft, und der “Turm” erbaut, wo heute das B&B untergebracht ist. Im Turm sind immer noch die originalen Holztreppen vorhanden, sowie das Stuckwerk an der Decke des Zimmers im ersten Stock. Und immer um den 1704 wurden die Umschliessungsmauern gebaut und der Eingang des Herrenhauses wurde definitiv an der Piazza verlegt. Etwa 100 Jahre später wurde die Fassade des Herrenhauses mit Bossenwerk bekleidet.

Während des 2. Weltkrieges, wurde Casa Foffani vorerst Sitz des Deutschen, danach des Amerikanischen Militärkommandos.

Giovanni Foffani ist heute leidenschaftlicher Winzer, gemäss der landwirtschaftlicher Tradition seiner Familie.

Der Wein, der am meisten bekannt ist, ist der Merlot Bianco, ein berühmter Blanc De Noir aus voll ausgereiften Merlot-Trauben.

Share